Aktuelle Meldungen

Patienteninformationen03.06.2019

Aktualisierte Patienteninformationen: Angststörungen und Doose-Syndrom

Berlin - Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) hat die zwei Kurzinformationen zu Angststörungen und der seltenen Erkrankung Doose-Syndrom auf den neuesten Stand gebracht. Die Texte beruhen auf dem derzeit besten verfügbaren Wissen und werden nach einer strengen Methodik erstellt.

  • Angststörungen

Angst gehört zum Leben. Jeder Mensch kennt dieses Gefühl. Es schützt uns in manchen Situationen und kann sogar lebensrettend sein. Bei einer Angststörung dagegen handelt es sich nicht um Angst vor einer echten Bedrohung. Wer davon betroffen ist, hat übersteigerte Angst oder fürchtet sich vor Dingen oder Situationen, die andere Menschen normal finden. In der Kurzinformation klärt Angststörungen und Behandlungsmöglichkeiten. Zudem erhalten Betroffene Hinweise, was sie selbst tun können, um einer Angststörung zu begegnen.

  • Doose-Syndrom 

Das Doose-Syndrom ist eine seltene Form der Epilepsie im Kindesalter. Kennzeichnend für die Erkrankung ist, dass verschiedene Formen von Krampfanfällen auftreten können: Die Muskeln können verkrampfen oder schlagartig erschlaffen. Die Kinder stürzen unerwartet zu Boden oder sacken plötzlich in sich zusammen. Oft stehen die Kinder sofort nach einem Sturz wieder auf, da der Anfall bereits vorbei ist. Einen ersten Überblick zu dieser Krankheit gibt die Kurzinformation.

Ärzte, Pflegekräfte und andere medizinische Fachleute können die überarbeiteten Kurzinformationen kostenlos herunterladen, ausdrucken, an Erkrankte und Interessierte weitergeben. Grundlage dieser Infoblätter ist die zugehörige S3-Leitlinie beziehungsweise eine systematische Literaturrecherche.

Doose-Syndrom - eine seltene Form der kindlichen Epilepsie [PDF]

Angst - normales Gefühl oder doch eine seelische Störung?

Weitere Informationen